Es gibt verschiedene Arten von Kapitalanlagen, die in unterschiedliche Kategorien eingeteilt werden können. Einige Beispiele sind:

  1. Geldmarktanlagen: Dazu gehören Tagesgeld, Festgeld, Sparbuch und andere Anlagen, die in der Regel eine niedrige Rendite bieten, aber dafür sicher und liquide sind.
  2. Anleihen: Diese Anlagen ermöglichen es Anlegern, in Schuldtitel von Unternehmen oder Regierungen zu investieren. Sie bieten in der Regel eine höhere Rendite als Geldmarktanlagen, können jedoch auch riskanter sein.
  3. Aktien: Anleger können in Aktien von Unternehmen investieren, um an deren Wachstum und Erfolg teilzuhaben. Aktien sind in der Regel riskant, können jedoch auch höhere Renditen bieten.
  4. Immobilien: Anleger können in Immobilien wie Wohnungen, Häuser oder Gewerbeimmobilien investieren. Diese Anlagen können eine stabile und langfristige Rendite bieten, können jedoch auch mit hohen Anfangs- und Betriebskosten verbunden sein.
  5. Alternativen Anlagen: Dazu gehören Anlagen wie Private Equity, Hedgefonds, Rohstoffe und Kunst. Diese Anlagen haben in der Regel spezifischere Anlageziele und sind meist spekulativer und riskanter als konventionelle Anlagen.

Sind Garagen eine gute Kapitalanlage?