Manchmal hört man beim Thema Stahlgaragen: „Sind das nicht diese hässlichen Stahlhüttchen, und wackelig noch dazu?” Dieses Bild haben viele Leute leider immer noch von Stahlkonstruktionsgaragen. Früher hätten wir Ihnen wahrscheinlich recht gegeben. Vor vielen Jahren waren diese relativ instabil, das Metall nicht besonders gut behandelt und der Preis so niedrig, dass man ohnehin nicht viel erwarten konnte. Mittlerweile hat sich das drastisch geändert. Von der Optik, der Stabilität und der Nachhaltigkeit gibt es so gut wie keine Unterschiede mehr zur Betongarage.

Hier haben wir Ihnen eine kleine Aufstellung erstellt, die zeigt, dass Stahlkonstruktionsgaragen viele Pro´s und wenig Kontra´s aufweisen.

Pro

  • Die Bodenplatte bei Betongaragen ist meist 10 cm stark und hat eine Stahlgittermatte miteingegossen, die nach einigen Jahren rosten wird.
  • Bei unseren Stahlgaragen ist die Bodenplatte ca. 12 cm hoch, ohne Stahlgittermatte, somit besteht auch keine Rostgefahr.
  • Bei den Dächern von Betongaragen entstehen häufig Risse durch z.B. Feuchtigkeit und Temperaturschwankungen. Dies ist dann mit aufwendigen Sanierungsarbeiten verbunden.
  • Anders bei Stahlkonstruktionsgaragen: Diese sind flexibel, geben also nach und können deswegen nicht reißen
  • ​Bei Betongaragen kann es Risse beim Setzen geben.
  • Stahl ist formbar und gibt nach, weswegen keine Risse entstehen können.
  • Stahlgaragen sind gegen Laugen und Salze beständiger als Betongaragen.
  • ​Stahlkonstrukionsgaragen sind Einzelelemente, d.h. dass einzelne Bauteile austauschbar sind.
  • ​Stahlkonstruktionsgaragen sind wartungsfrei. Lediglich das Tor sollte nach ca. 20.000 Öffnungen (nach rund 20 Jahren) ausgetauscht werden.
  • Dies ist jedoch bei Betongaragen auch der Fall. Diese sind sogar noch wartungsaufwendiger. Die Betongarage muss nach ca. 25 Jahren gewartet werden, das Dach nach rund 10 Jahren erneuert werden.
  • ​In Stahlkonstruktionsgaragen herrscht im Sommer meist eine Luftfeuchtigkeit von rund 60 %. Bei Betongaragen kann es ohne Probleme auf die 80 % Luftfeuchtigkeit ansteigen.

Kontra

  • ​Die Stahlgarage wird im Sommer schneller heiß, im Winter sehr kalt.
  • ​Bei Unwetter kann die Luftfeuchtigkeit in einer Stahlkonstruktionsgarage schnell auch 80-90% ansteigen. Diese reguliert sich jedoch sehr schnell von selbst auf die gewohnten 60 %. Es ist sozusagen ein Nachteil von nicht langer Dauer.

Das war´s. Geben Sie uns Bescheid, wenn Ihnen noch ein Nachteil einfällt!

Das ist wahrhaftig kein schlechtes Ergebnis und für uns der Grund, warum wir alle unsere Neubau-Garagenhöfe mit diesen langlebigen Stahlkonstruktionsgaragen bebauen.

Hier noch ein Beispiel aus dem wirklichen Leben: Ein unretouchiertes, aktuelles Foto eines Garagenhofs von 1996, gebaut von Herrn Lidls früherer Firma L&S Immobilien.